Unternehmensgeschichte

Mit der Gründung der Einzelfirma Schraner Technik wurde 1989 der Grundstein für die heutige Instakom AG gelegt. Die Schraner Technik startete damals mit zwei Mitarbeitern: Christoph Schraner, der für die Technik verantwortlich war und Reinhold Hiller, der die Administration und die Planung übernahm.

Nach kurzer Zeit wurde ein weiterer Techniker eingestellt. Das gut funktionierende Team modernisierte die Kabel-TV-Netze von kleineren und grösseren Gemeinden. Planung und Realisation sowie Service und Unterhalt gehörten von Anfang an zu den Kernbereichen der kleinen engagierten Firma.

Mit der Gründung der Instakom AG 1992 wurde die Einzelfirma in die heutige Aktiengesellschaft umgewandelt. 1995 wurde aktiv mit der Planung von Advanced Network Design (AND) begonnen. In den folgenden Jahren plante die Instakom AG die Kabelfernseh-Netzwerke für über 25 Gemeinden.

Dass die Ansprüche der Radio/TV- und Internetkonsumenten stetig steigen und die Kapazität der bestehenden Netzinfrastrukturen bald an ihre Grenzen stossen würden, war schnell erkannt: Das Zeitalter der Glasfaser wurde eingeläutet. In der Folge wurden modernste Spleiss- und Messgeräte angeschafft und die ersten Techniker zu Spleissern ausgebildet. Heute verfügt die Firma über ein grosses Wissen und reiche Erfahrung bei der FTTH „Fiber to the home“-Erschliessung (Glasfaser bis zur Liegenschaft). Die stetig wachsenden Anforderungen und der Bedarf nach weiteren Dienstleistungen im IT-Bereich können jetzt, dank der laufend modernisierten und gesteigerten Leistungsfähigkeit der Netze, angeboten werden. Mit der Weiterentwicklung der CMS Software „CustBase“ entstand 2004 eine eigene IT-Abteilung. Bis heute wurde die Informatikabteilung weiter ausgebaut und bietet nun neben Kommunikations- auch weitere umfangreiche IT Dienstleistungen an.

Am 1. Januar 2011 erhielt die Instakom AG mit Roman Frank einen neuen, jungen Geschäftsführer. Sein Vorgänger und Mitgründer der Firma, Reinhold Hiller, brachte langjährige Erfahrung und Kundenbeziehungen weiterhin in die Firma ein. Diese Erfahrungen, gepaart mit der zielstrebigen, jugendlichen Dynamik des Nachfolgers, sowie eine gut durchmischte Altersstruktur beim Personal, brachten dem Unternehmen die nötige Kreativität, Konstanz und Kraft, um auf einem hohen Niveau im hart umkämpften IT- und Telekommunikationsumfeld zu bestehen. Der kleine Betrieb vergrösserte sich kontinuierlich und beschäftigte bald über 25 Mitarbeiter.

Ein neues Kapitel begann Ende 2016. Edelgard und Reinhold Hiller begaben sich nach fast 30 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand, und übergaben die Instakom zu 100% an Roman Frank. Dieser übernahm eine solide und erfolgreiche Firma, mit dem Ziel, die Unternehmensgeschichte im Sinne von Edelgard und Reinhold Hiller weiterzuführen, jedoch mit leichten Anpassungen an die neuen Herausforderungen im Bereich der Telekommunikation.

Christoph Schraner, einer der beiden Firmengründer, bleibt der Instakom mit seinem wertvollen Know-how, vor allem im Bereich Technik, noch eine Weile erhalten.

Heute hat die Instakom AG sich einen Namen im Bereich FTTH, HFC Netzbetrieb, Monitoring und weiteren IT-Dienstleistungen gemacht und ist auch in der Bauleitung, Planung sowie Beratung ein kompetenter Partner für Gemeinden, Spitäler, Elektrizitätswerke, Flughäfen und andere öffentliche Institutionen.

Zur Unterstützung in der Geschäftsleitung und als seinen Stellvertreter hat sich Roman Frank den langjährigen und bewährten Mitarbeiter Thomas Ehrat geholt. Mit viel Enthusiasmus, neuen Ideen und einer flach gehaltenen Hierarchie schafft es die Instakom AG, sich den schnell verändernden Marktsituationen anzupassen.

Nach einem spannenden 2018, mit einigen sinnvollen und innovativen Umstrukturierungen, ist die Firma weiterhin auf gutem Kurs. Stets up to date im Bereich neue Technologien sieht sie der Zukunft motiviert entgegen.

Unternehmensgeschichte